13.09.2017

Wahlkampfhöhepunkt "Weil es keinen Planeten B gibt"

Dr. Anton Hofreiter, Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Grünen, sprach am Wahlkampfhöhepunkt der Donau-Rieser Grünen in der Alten Brauerei in Mertingen. Unter dem Titel "Weil es keinen Planeten B gibt" legte er dar, welche dramatischen Ausmaße die Klimakrise bereits angenommen hat und was beim Klimaschutz zu tun ist, damit die Menschheit ihre Lebensgrundlagen auf der Erde erhalten kann. Das Pariser Klimaabkommen müsse zwingend eingehalten werden. Um das noch zu schaffen, müssen die zwanzig dreckigsten Kohlekraftwerke abgeschalten und Erneuerbare Energieerzeugung ausgebaut werden. Neben der Energiegewinnung ging Hofreiter auf umweltfreundliche Mobilität ein. Die Grünen setzen auf Bus und Bahn, wollen aber auch den Automobilstandort Deutschland retten. Deshalb sei es nötig, die Autos der Zukunft in Deutschland zu produzieren und ab 2030 nur noch Autos mit emissionsfreiem Antrieb statt Verbrennungsmotor zuzulassen. Am Herzen liegt Hofreiter die ökologisch-bäuerliche Landwirtschaft. Auf Reisen nach Brasilien konnte er sich ein Bild von den Auswirkungen der hiesigen Tiermast machen: Brandrodungen auf riesigen Flächen, Vernichtung der Existenzen zahlreicher Kleinbäuer*innen und Gensoja weit und breit. Hofreiter wirbt daher für flächengebundene Landwirtschaft und spricht sich gegen Gentechnik auf den Feldern aus. Zusammen mit dem grünen Wahlkreiskandidaten Albert Riedelsheimer beantwortete er zahlreiche Fragen der Gäste. Nach dem Engagement der Grünen gegen den immer mehr werdenden Flächenverbrauch gefragt, stellte Riedelsheimer am Ende das Volksbegehren "Betonflut eindämmen" der bayerischen Grünen vor.